Im Überblick

Kernaufgaben der einzelnen Fachgebiete

FACHBEREICHSLEITUNG
KREISBRANDINSPEKTOR

Im Rahmen der Organisationsstruktur der Kreisverwaltung Groß-Gerau obliegt dem Fachbereich Gefahrenabwehr und dessen Fachdiensten die Wahrnehmung der nicht-polizeilichen Gefahrenabwehr mit den gesetzlichen Pflichtaufgaben, für die Bereiche

  • Brandschutz
  • Zivil- und Katastrophenschutz
  • Rettungsdienst
  • Krisenmanagement
  • Gefahrgutüberwachung
Der Fachbereich Gefahrenabwehr wird duch den Kreisbrandinspektor als Fachbereichsleiter verantwortet. Er wird dabei durch den ihn vertretenden Verwaltungsleiter unterstützt.

Der Fachbereichsleitung obliegen:
  • Grundsatzangelegenheiten und Vorgaben von wensentlicher Bedeutung
  • Einhaltung der landes- und bundesgesetzlichen Bestimmungen für den Brand-, Zivil- und Katastrophenschutz sowie den Rettungsdienst
  • Sicherstellung der überörtlichen Gefahrenabwehr sowie des Katastrophenschutzes in Zusammenarbeit mit den mitwirkenden Organisationen
  • Leitung des operativ-taktischen Führungs-/Katastrophenschutz-Stabes
  • Verantwortung für den Haushalt der Produktgruppe Gefahrenabwehr
  • Mitarbeiterführung nach den Leitlinien für die Kreisverwaltung Groß-Gerau
  • Vertretung des Fachbereichs im Krisenmanagement der Kreisverwaltung
  • Beratungen der Fach- und Beschlussgremien des Kreises
  • Mitwirkung in Fachausschüssen/-gremien auf Bundes- und Landesebene der Verbandsebenen der Feuerwehren
  • Betriebsleitung des "Eigenbetrieb Rettungsdienst des Kreises Groß-Gerau"

In den Aufgabenbereich des Kreisbrandinspektors fallen u. a.:
  • Organisation und Leitung der Brandschutzdienststelle des Kreises Groß-Gerau
  • Umsetzung der Anforderungen im Vorbeugenden Brandschutz
  • Wahrnehmung der beauftragten Gesamteinsatzleitung
  • Organisation eines Brandschutzaufsichts- und Lagedienstes
  • Unterstützung bei der Einsatzabwicklung der Feuerwehren
  • Führung der Gruppe der bestellten Kreisbrandmeister*innen
  • Wahrnehmung der Dienst- und Fach-Aufsicht über die kommunalen Feuerwehren
  • Organisation und Sicherstellung überörtlicher Aufgaben im Brandschutz
  • Abstimmung der kommunalen Bedarfs- und Entwicklungspläne für die Feuerwehren
  • Organisation und Durchführung der Feuerwehrausbildung auf Kreisebene
  • Einrichtung und Betrieb des Kreisschulungs- und Ausbildungs-Zentrums der Feuerwehren
  • Prüfung der Qualifikation der Feuerwehr-Führungskräfte
  • Schutz und Sicherheit im Tätigkeitsfeld der Feuerwehr
  • Beratung der Kommunen bei Vorhaben im Bereich der Feuerwehr
  • Beschaffung von Dienst- und überörtlichen Einsatzfahrzeugen
  • Gremienarbeit auf Verbandsebene

FACHDIENST
VORBEUGENDER BRANDSCHUTZ

Dem Vorbeugenden Brandschutz obliegen die Organisation und Durchführung von:

> Gefahrenverhütungsschauen
> die Beteiligungen in Baugenehmigungsverfahren
> die Ausfertigung brandschutztechnischer Stellungnahmen
> die Ausführung von Brandschutzunterweisungen
> die Beratung von Bauherren, Architekten und Planungsbüros sowie der örtlichen Feuerwehren

Der Vorbeugende Brandschutz ist Bestandteil der vom Kreisbrandinspektor geführten Brandschutzdienststelle, die weitere Aufgaben im abwehrenden Brandschutz und allgemeinen Brandschutz zu erfüllen hat.

Die Tätigkeiten im Vorbeugenden Brandschutz werden durch Gefahrenverhütungsbeauftragte, als anerkannte Sachverständige der Feuerwehren für den Vorbeugenden Brandschutz in Hessen, wahrgenommen.

FACHDIENST
ALLGEMEINER BRANDSCHUTZ

Koordination

• Geschäftsstelle des Fachbereiches Gefahrenabwehr / Büro Kreisbrandinspektor
• Staatliche und Verbands-Ehrungen im Brand- und Katastrophenschutz
• Technische Prüfungen im Brand- und Katastrophenschutz
• Flottenmanagement im Fachbereich sowie des Eigenbetriebes Rettungsdienst
• Warnung der Bevölkerung
• Fachbereichsbezogene Inventarisierung von Vermögensgegenständen
• Unterstützung bei der Digitalisierung im Fachbereich

Kreisausbildung der Feuerwehren

• Umsetzung der Vorgaben für die Feuerwehr-Ausbildung
• Organisation der Feuerwehr-Lehrgänge auf Kreisebene
• Organisation der Übungen auf der Kreisatemschutzstrecke
• Organisation von Seminaren und Ausbildungsveranstaltungen
• Vorbereitung von Sonderveranstaltungen und Dienstbesprechungen
• Organisation des Kreisschulungs- und Ausbildungs-Zentrums der Feuerwehren


Finanzen und Feuerwehrschulen/-Institute

• Budget-Verwaltung der Produktgruppe Gefahrenabwehr
• Mittelplanung/-anmeldung für den Haushalt sowie Rechnungswesen
• Beschluss-Vorlagen und Vergabe-Berichte
• Kontierungen für den Fachbereich sowie Wahrung von Anlagevermögen
• Beschaffung von Dienstkleidung, Büro- und Sachausstattung
• Anmeldung von Lehrgangsteilnehmern an der HLFS
• Vorprüfung und Anerkennung der Qualifikation von Feuerwehr-Führungskräften
• Priorisierung und Zuweisung von Lehrgangsplätzen an den Schulen/Instituten

Sonderaufträge

• Elektronische Aktenführung im Vorbeugenden Brandschutz
• Aufgaben nach Weisung der Fachbereichsleitung

EINSATZPLANUNG UND
KATASTROPHENSCHUTZ

Der Fachdienst Einsatzplanung + Katastrophenschutz ist in die Sachgebiete:

  • Einsatzplanung
  • Zivil- und Katastrophenschutz
  • Zivile Verteidigung
  • Krisenmanagement
  • Gefahrgutüberwachung
gegliedert.

Die Einsatzplanung

> plant den überörtlichen Brandschutz und die allgemeine Hilfe und berät die Kommunen bei der Erstellung der Bedarfs- und Entwicklungsplanung
> bereitet Einsätze durch Planungen für Einsatzszenarien / das Erstellen von Einsatzkonzepten vor
> bewertet, ergänzt örtliche Alarm- und Ausrückeordnungen und setzt diese um
> erstellt Sonderplanungen für besondere Gefahrenschwerpunkte
> erstellt Notfallpläne nach der Seveso-II-Richtlinie

Der Zivil- und Katastrophenschutz

> koordiniert Vorkehrungen zur Abwehr von Katastrophen
> leitet die Abwehrmaßnahmen im Katastrophenfall
> erstellt den Katastrophenabwehrplan und Sonderpläne
> stellt den Katastrophenabwehrstab auf
> führt Katastrophenschutzübungen durch
> stellt die Warnung der Bevölkerung sicher
> berät die Kommunen und die mitwirkenden Organisationen zu Fragen des Zivil- und Katastrophenschutzes

Die Zivile Verteidigung

Das Sachgebiet befindet sich im strukturellen und personellen (Neu-) Aufbau, um die Aufgaben in dem erforderlichen Rahmen künftig umsetzen zu können.

Das Krisenmanagement

> betreibt die zivile Notfallplanung
> arbeitet die Notfallplanungen bei Ausfall kritischer Infrastrukturen (KRITIS) aus und trifft dazu Vorkehrungen
> organisiert den Verwaltungsstab als administrative Komponente der Gesamteinsatzleitung

Die Gefahrgutüberwachung

> führt mit der Polizei Verkehrskontrollen durch
> überwacht die Kommunen bei der Wahrnehmung deren Aufgabe nach Gefahrgutverordnung Straße (GGVS)

EIGENBETRIEB RETTUNGSDIENST
ZENTRALE LEITSTELLE

Der Eigenbetrieb Rettungsdienst des Kreises Groß-Gerau nimmt die Aufgaben des Rettungsdienstträgers im Rettungsdienstbereich Groß-Gerau wahr.

Dazu erteilt er die Beauftragungen im Rettungsdienst an die Leistungserbringer und überwacht die Durchführung der Notfallversorgung im Landkreis Groß Gerau.

Eine weitere Aufgabe des Eigenbetriebes Rettungsdienst ist die Qualitätssicherung in der Notfallversorgung. Der Ärztliche Leiter Rettungsdienst (ÄLRD) überwacht dazu die Qualität der Notfallversorgung, stimmt mit dem Arbeitskreis "Rettungsdienstfortbildung" die Fortbildungsmaßnahmen für das Rettungsdienstpersonal ab und legt die Versorgungsstandards fest. Das Rettungsdienstpersonal wird jährlich anhand der durch den ÄLRD festgelegten Versorgungsstandards ausgebildet und zertifiziert.

Der Qualitätsmanager des Eigenbetrieb Rettungsdienst legt sowohl für die Leistungserbringer im Rettungsdienst als auch für die Zentrale Leitstelle Qualitätsstandards fest und überwacht die Vorgaben des Trägers des Rettungsdienstes im Landkreis Groß-Gerau.

Auf Grundlage des hessischen Rettungsdienstgesetzes (HRDG) bestellt der Eigenbetrieb Rettungsdienst die Organisatorischen Leiter Rettungsdienst (OLRD) und Leitenden Notärzte (LNA) in die Einsatzleitung Rettungsdienst (ELRD). Aufgabe des ELRD ist die Organisation von Großschadenslagen mit mehreren Verletzten und Erkrankten in Abstimmung mit der Technischen Einsatzleitung.

Der Desinfektor des Eigenbetrieb Rettungsdienst erstellt in Abstimmung mit den Leistungserbringern im Rettungsdienst den Hygieneplan und überwacht in Abstimmung mit dem Qualitätsmanager die Einhaltung der Hygienevorschriften. Dazu gehört auch die jährliche Schulung des im Rettungsdienst tätigen Personals im Rahmen der jährlichen Rettungsdienstfortbildung.

Der Service-Point Digitalfunk, der die Umstellung des Sprechfunks und der Alarmierung von analog auf digital als Hauptaufgabe hat, ist ebenfalls im Rettungsdienst angesiedelt.

Das BMEZ-Team betreut die Aufschaltung von rechtlich geforderteten Brandmeldeanlagen auf die Empfangseinrichtung in der Zentralen Leitstelle Groß-Gerau

KREISFEUERWEHRVERBAND

  • wird durch den Kreisbrandinspektor als Vorsitzenden geführt
  • unterstützt den Brandschutz, die allgemeine Hilfe und den Katastrophenschutz
  • unterstützt die Feuerwehren des Kreises Groß-Gerau und deren Angehörige und fördert diese
  • nimmt die Interessenvertretung der Feuerwehren des Landkreises Groß-Gerau und seiner Mitglieder wahr
  • fördert die Jugendfeuerwehren im Kreis Groß-Gerau und betreut diese durch den Kreisjugendfeuerwehrausschuß

GG112

Gefahrenabwehrzentrum

Wilhelm-Seipp-Straße 4

D-64521 Groß-Gerau

Telefon: +49 6152 989-902

Fax: +49 6152 989-888

Leiter der Feuerwehren